Wir über uns

Der Harzklub Zweigverein Bad Suderode stellt sich vor!

Unser Zweigverein wurde am 25. November 1887 von den Herren C. Hankel, A. Marquardt, Dr.Wallstab, H. Lärche und F. Koch gegründet, welcher bereits 30 Personen beigetreten sind. Der Schulze Hankel war der erste Vorsitzende des Vereins. Danach wurde E. Klucke in das Amt gewählt, das er bis 1952 ausfüllte. Am 06.September 1908 wurde in Suderode die 24. Hauptversammlung des Harzklubs durchgeführt und zur Jahrhundertfeier des Calciumsolebades Bad Suderode 1929 hat der Verein mit geführten Wanderungen und einer eigenen Trachtengruppe den Festumzug bereichert.
Durch Beschilderungen und Schaffung von Aussichtspunkten wie der Olbergshöhe, der Anhaltinischen Saalsteine, der kleinen Rosstrappe, dem Bau des Preußenturms mit den dazugehörigen Wanderwegen wurden der Ort und seine Umgebung attraktiver gestaltet. Die Wanderungen dorthin sind damals wie heute, ein fester Bestandteil und beliebt bei Wanderfreunden und Gästen des Ortes und Umgebung.

Als sich der eiserne Vorhang hob, initiierte der Bad Suderoder Wanderfreund Norbert Büchner eine Neugründung des Harzklubs in den neuen Bundesländern. Am 15.Januar 1990 war es dann soweit. Bad Suderode war einer der ersten Orte in der damaligen DDR mit einem Harzklubzweigverein mit schon 41 Mitgliedern.

Am 20.10.1990 wurde der Besuch von Friedrich des Großen historisch nachgestellt, ihm ist es zu verdanken das der Ort Friedrichsdorf entstand und besiedelt wurde. Die Orte wuchsen zusammen und trugen später den gemeinsamen Ortsnamen Suderode. Ihm zu Ehren wurde durch seinen Nachkommen Prinz Friedrich Wilhelm von Preußen ein Gedenkstein enthüllt und die Pflanzung einer Königslinde vorgenommen.

In Vorbereitung der Bauarbeiten für das Kurzentrum wurde ein Katalog Schutzwürdige Bauten und Bäume des Kurparks erstellt der Defizite in der Planung aufzeigen sollte und zum Teil auch Berücksichtigung fand. Nach und nach wurden viele Traditionsfeste wieder belebt so fand am 30.04 1992 die erste Walpurgisfeier nach dem 2. Weltkrieg im Kurpark statt. In den darauf folgenden Jahren durfte sie mit großem Erfolg an der Lessighöhle ihren Höhepunkt erleben. Ab 1993 erweiterten wir unsere Veranstaltungen mit dem setzen des Maibaumes auf dem Markt und 1995 dem Erntedankfest mit dem Aufziehen der Erntekrone. Diese Feste wurden am Vortag der Veranstaltungen in traditionellen Trachten durch Ausrufer bekannt gegeben.

Selbstverständlich hat das Wandern einen hohen Stellenwert, unser erster Wanderwart Günter Pohl, dem zu ehren im Kurpark eine Eiche und ein Gedenkstein gewidmet wurde. Er führte nicht nur Wanderungen in unserer Umgebung durch, sondern plante und organisierte die Fahrten auch zum Deutschen Wandertag an denen wir regelmäßig teilnahmen.

Gewissenhafte, kontinuierliche Naturschutz- und Wegewartarbeit durch reinigen, säubern und erneuern von Nistkästen. Schutz von Orchideen und Beschilderung einzelner Pflanzen und Regelmäßige Erneuerung von Informationstafeln. Beschilderung der Wanderwege zum Wohle und Nutzen für die Allgemeinheit, sind ebenfalls wichtige Bestandteile unserer Vereinsarbeit.

Wir nahmen am 26.11.1992 an der Protestaktion und Sternwanderung am 05.09.1993 gegen die Steinbruchplanung im Umfeld von Bad Suderode teil.

Die Heimatgeschichte stellt ebenfalls einen hohen Stellenwert in unserem Verein dar. Die Heimatstube unseres Ortes ist seit Gründung unseres Zweigvereins fester Bestandteil des Vereins. Die Sammlung wurde kontinuierlich erweitert und aufbereitet. Durch unermüdlichen Einsatz der Mitglieder wurden Fotos, Schriftstücke und historische Gegenstände zusammengetragen und in unserer mittlerweile viel zu klein gewordenen
Heimatstube ausgestellt.

Wir hatten die Gelegenheit 2001, 2003 und 2005 den Harzer Heimattag und die 101. Jahreshauptversammlung mit 88 Zweigvereinen des Harzklubs am 26. April 1997 in Bad Suderode auszurichten.

Aufgrund der vielseitigen positiven Aktivitäten wurde unser Verein zur 110. Jahrfeier 1997 mit der Eichendorfplakette, der höchsten Auszeichnung für Vereine, verliehen vom Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker ausgezeichnet, diese wurde durch den Ministerpräsidenten von Sachsen-Anhalt Wolfgang Boehme überreicht. Einzelne Mitglieder die sich besonders für unseren Verein verdient gemacht haben, wurden mit Ehrenzeichen des Harzklubs ausgezeichnet.

Seit Gründung unseres Zweigvereins arbeiten die Wanderfreunde Frank Dammeier als stellvertretender Vorsitzender und Mario Steder als  Schriftführer im Vorstand mit, ab 1991übernahm F. Dammeier das Amt des Vorsitzenden, von 2009 bis Jan. 2016 hatte M. Steder das Amt des Vorsitzenden inne, ab Jan. 2016 übernahm F. Dammeier das Amt des Vorsitzenden und M. Steder das des Stellvertreter.

Auch wenn die Arbeit im Verein mit viel persönlichem Einsatz verbunden ist, kommen Spaß und Freude und Zusammenhalt doch nie zu kurz, daraus schöpfen unsere Mitglieder immer wieder die Kraft für die zahlreichen Aufgaben die unser Verein zum Wohle unsere Heimat und ihrer Bewohner übernommen hat. An dieser Stelle möchten wir allen Unterstützern und Freunden unseres Vereins danken. Wir würden uns freuen wenn noch mehr heimatverbundene Mitbürger sich uns oder einem anderen Harzklub Zweigverein in Ihrer Nähe anschließen würden und die Arbeit des Harzklubs zu unterstützen.